Kostenfreies Webinar | Die Gesundheits-Bilanz – Ihr Bauchgefühl zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement schwarz auf weiß!

In einer sich wandelnden Arbeitswelt mit vielfältigen Herausforderungen, wie z.B. einer alternden Belegschaft, erkennen zunehmend mehr Firmen, dass ein ganzheitliches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) längst nicht mehr nur ein „Nice-to-have“ für eine zukunftsträchtige Unternehmensstrategie ist. Ein nachhaltig wirksames BGM gilt vielmehr als zentral für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

Doch mit Blick auf die zahlreichen Vorteile eines professionellen BGMs soll es nicht bei einem Bauchgefühl bleiben. Die Gesundheits-Bilanz der danova GmbH – ein wissenschaftlich fundiertes und benutzerfreundliches Online-Tool – nimmt die Gesundheit Ihres Unternehmens auf Basis Ihrer bestehenden Unternehmensdaten unter die Lupe und macht unternehmensspezifische Stärken und Handlungsbedarfe im Bereich des BGMs sichtbar.

  • Altersstrukturanalyse (Ist-Analyse sowie 5-Jahres-Szenario)
  • Fehlzeiten- & Fluktuationsanalyse
  • Mitarbeiter-Kurzbefragung zur arbeitsbezogenen Gesundheit
  • BGM-Check (Verhaltens- & Verhältnisprävention)
  • Demografie- und gesundheitsassoziierte Produktivitätsbetrachtung

Über diese Entscheidungsgrundlage hinaus erhalten Sie konkrete und praktikable Handlungsempfehlungen und Impulse für ein nachhaltig wirksames BGM.

In diesem Zusammenhang lädt die danova GmbH, unabhängiger Präventionsexperte und Impulsgeber im BGM, Sie herzlich zu einem kostenfreien Webinar mit dem Titel „Die Gesundheits-Bilanz – wir machen Ihr Bauchgefühl messbar!“ ein.

Datum:          Mittwoch, den 13. September 2017 sowie 18. Oktober 2017
Uhrzeit:         17:00 – 17:30 Uhr
Zielgruppe:   Personalentwicklung, Personalleitung, BGM-Verantwortliche

Sie sind neugierig geworden? Dann melden Sie sich unter folgendem Link für das kostenfreie Webinar an.

Webinar 1 | 13.09.2017
Webinar 2 | 18.10.2017

Informationen zu den technischen Teilnahme-Voraussetzungen erhalten Sie mit der Webinar-Anmeldung sowie hier.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen schon jetzt ein informatives Webinar! Bei Rückfragen steht Ihnen die Referentin Alisa Weiss gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre danova Präventionsexperten

Gesetzliche Vorgaben im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Die danova GmbH bietet, als der Anbieter im betrieblichen Gesundheitsmanagement, die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz für Unternehmen an.

Seit Juni 2016 ist unsere Psychologin Sandra Teckenberg zertifizierte Fachexpertin der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. Nähere Informationen erhalten Sie dazu hier: http://www.danova.de/2016/06/17/zertifizierung-zur-durchfuehrung-einer-gefaehrdungsbeurteilung-psychischer-belastung-am-arbeitsplatz/.

Seit dem 25.09.2013 ist die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung am Arbeitsplatz im Arbeitsschutzgesetz (ArbSchg) festgeschrieben: Das Arbeitsschutzgesetz schreibt allen Unternehmen, unabhängig von deren Größe vor, ihre Arbeitsplätze hinsichtlich möglicher psychischer Belastungen und Gefährdungen zu beurteilen.

Doch auch knapp vier Jahre nach der gesetzlichen Verankerung ist die Zahl der Unternehmen, die dieser gesetzlichen Vorschrift nachkommen und eine solche Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung durchführen, noch sehr gering. Dabei kann das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) in Unternehmen auf Basis dieser Analyse noch effizienter gestaltet und die Gesundheit sowie Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter zielgruppen- und bedarfsorientiert gesteigert werden. Die Analyse liefert eine Identifizierung von Handlungsfeldern, die eine fundierte Entscheidungsgrundlage für einen darauf aufbauenden Maßnahmenplan darstellt. Einzelne Maßnahmen können dabei auch von den Krankenkassen bezuschusst werden.

Weil das Gesetz aber nur Aussagen darüber trifft, dass eine solche Beurteilung durchgeführt werden muss, gleichzeitig aber nicht festsetzt, wie diese erfolgen soll, stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, wie sie diese durchführen sollen und welche zentralen Qualitätskriterien entscheidend sind, wenn es um das Heranziehen externer Anbieter geht. Bei der Nichtnutzung bleiben mögliche Potenziale, die Mitarbeiterzufriedenheit, deren Engagement sowie in weiterer Folge das Arbeitsklima und die Produktivität zu verbessern, ungenutzt.

Der wissenschaftlich fundierte und international anerkannte Mitarbeiterfragebogen COPSOQ (Copenhagen Psychosocial Questionnaire) liefert eine fundierte Ist-Analyse der psychischen Belastungen und Beanspruchungen der Mitarbeiter. Auf dieser Grundlage werden Handlungsfelder im Unternehmen identifiziert und anschließende ursachen- und zielgruppengerechte Gesundheitsmaßnahmen als Entscheidungsvorlage abgeleitet. Der COPSOQ kann ebenso als Papier-Stift Befragung durchgeführt werden. Die Teilnahme erfolgt vollkommen anonym, da die eingesetzte professionelle Software (Questback/UniPark) die Befragungsdaten und die dazugehörigen IP-Adressen getrennt aufzeichnet und damit keine Zuordnung möglich ist.

Das folgende Schaubild zeigt Ihnen den Prozess der Datenerhebung auf, den die danova GmbH gemeinsam mit dem IfeS (Institut für empirische Soziologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg) und dem Präventions-Center Manuela Fuckerer abwickelt. Die Kooperation mit dem universitären Partner gewährleistet die unabhängige, datengeschützte und fundierte Auswertung der Befragungsergebnisse.

Der COPSOQ erfasst die 5 Dimensionen:

1. Anforderungen:

  • Quantitative Anforderungen
  • Emotionale Anforderungen
  • Verbergen von Emotionen
  • Work Privacy-Konflikte

2. Entwicklungsmöglichkeiten

  • Einflüsse auf die Arbeit
  • Spielraum bei Pausen und Urlaub
  • Entwicklungsmöglichkeiten
  • Bedeutung der Arbeit
  • Verbundenheit mit dem Arbeitsplatz

3. Soziale Beziehungen und Führung

  • Vorhersehbarkeit der Arbeit
  • Rollenklarheit
  • Rollenkonflikte
  • Führungsqualität
  • Unterstützung bei der Arbeit
  • Rückmeldung/Feedback
  • Menge sozialer Kontakte
  • Gemeinschaftsgefühl
  • Ungerechte Behandlung

4. Weitere Belastungen

  • Vertrauen und Gerechtigkeit
  • Arbeitsumgebung
  • Unsicherheit des Arbeitsplatzes
  • (optional weitere Items)

5. Beanspruchungen

  • Gedanke an Berufswechsel
  • Arbeitszufriedenheit
  • Allgemeiner Gesundheitszustand
  • Burnout-Symptome
  • (optional weitere Items)

Abgesehen von der gesetzlichen Vorschrift bietet eine derartige Analyse die Grundlage für ein effektives Gesundheitsmanagement: Psychische Überlastungen können so frühzeitig erkannt und entsprechende Präventionsmaßnahmen eingeleitet werden.

Sie möchten sich hinsichtlich Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements beraten lassen und/oder eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz in Ihrem Unternehmen durchführen? Nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit uns auf.